Vorgehen

Vorgehen Nach der Beauftragung wird der Schuldner zunächst außergerichtlich aufgefordert, die fällige Forderung zu begleichen. In einer Vielzahl von Fällen führt das bereits zum Erfolg. Der Aufforderung ist bereits ein Forderungskonto beigefügt, dass neben der Forderung auch die aufgelaufenen Verzugszinsen sowie die Kosten der Mahnschreiben und die Kosten unserer Inanspruchnahme enthält.

Sofern nach Ablauf der gesetzten Frist kein Ausgleich der Forderung erfolgt, wird das gerichtliche Mahnverfahren in elektronischer Form eingeleitet. Der Mahnbescheid wird durch dieses automatisierte Verfahren online erlassen und der Gegenseite sofort zugestellt. Sobald der Vollstreckungsbescheid vorliegt, leiten wir unter Berücksichtigung zuvor eingeholter Informationen über den Schuldner erfolgversprechende Zwangsvollstreckungsmaßnahmen ein.

Wehrt sich der Schuldner durch Widerspruch oder Einspruch wird sofort das streitige Verfahren eingeleitet und ohne weitere Verzögerung der Zivilprozess durchgeführt.